Schloss Einstein Flurfunk

SCHLOSS EINSTEIN SEARCH

OFFIZIELLE WEBSEITE

Donnerstag, 17. Juli 2014

Arian Schill spielt Nebenrolle in KiKA Serie - Drehtage auf Schloss Einstein

Presseartikel aus dem "Weser Kurier" über Arian Schill. der in der 18.Staffel eine wichtige Nebenrolle spielt. 

Ausgedehnte Sonnenbäder im Freibad? Für Arian Schill in diesem Sommer bislang verboten. Haare schneiden, damit man unter der Matte nicht so schwitzt? Auch das ist dem Lemwerderaner, der an diesem Mittwoch seinen 17. Geburtstag feiert, nicht erlaubt. Und mit dem Feiern wird’s wohl auch nichts. Zumindest nicht im Kreis seiner Familie oder Freunde, denn der Gymnasiast aus Lemwerder befindet sich gerade bei Fernsehaufnahmen in Thüringen. 

Seit Mitte April laufen im Studiopark Kindermedienzentrum in Erfurt die Dreharbeiten zur 18. Staffel der Sendung „Schloss Einstein“, die ab Januar 2015 bei Kika, dem Kinderkanal von ARD und ZDF, zu sehen sein wird. Mit dabei: der Lemwerderaner Arian Schill. „Das war ein großer Zufall“, erzählt der Zehntklässler rückblickend. Eigentlich hatte er nur seine jüngere Schwester Lena, die vor zwei Jahren eine Komparsenrolle im Kinofilm „Bibi & Tina“ ergattern konnte, zum Casting begleiten wollen. Doch dann sei die Wartezeit dermaßen lang geworden, dass sich der Schüler spontan dazu entschied, auch vor die Kamera zu treten. „Die Entscheidung war ein Akt von fünf Minuten, mehr oder weniger aus Langeweile“, erzählt der 17-Jährige. 

Eine körperliche Behinderung, um die ihn seine Freunde wohl nicht beneiden, hat Arian Schill in diesem Fall den Sprung auf die Mattscheibe beschert. „Der Regisseur ist auf meine Prothese aufmerksam geworden“, erinnert sich der Zehntklässler, bei dem sich mit vier Jahren ein Tumor im Kniegelenk entwickelt hatte. Bestrahlung, Chemotherapie und Operationen halfen nicht, so dass die Ärzte den Eltern zwei Jahre später zu einer Unterschenkelamputation rieten. 

Der 17-Jährige hat gelernt, mit seiner Behinderung zu leben. Am Sportunterricht nimmt er teil. Insbesondere Schwimmen bereitet ihm viel Spaß – und ganz besonders sportliches Klettern. „Durch die Prothese hat man viel Kraft in den Armen.“ 

In sechs Folgen zu sehen 
Auf Schloss Einstein spielt der Lemwerderaner einen Jugendlichen namens Arne. Arne ist der Bruder einer neuen Hauptdarstellerin, der Achtklässlerin Kathi Semmler. „Die Prothese spielt eine wichtige Rolle“, deutet Arian Schill an. Mehr verrät er nicht. Dienstgeheimnis. Nur noch so viel: In sechs Folgen wird der 17-Jährige im Verlauf der 18. Staffel zu sehen sein. Für die Drehtage hat der Zehntklässler einige Fehltage am Gymnasium Lemwerder in Kauf genommen. Sein Notendurchschnitt im Einserbereich hilft da enorm. Dennoch ist der 17-Jährige froh, dass sowohl seine Eltern als auch die Lehrer seine Ambitionen unterstützt haben. Gleich zweimal blieb der Jungdarsteller der Schule über eine komplette Woche fern. Weitere Fehltage folgten. „Das war schon anstrengend und nervenaufreibend“, urteilt Arian Schill. Doch die Lehrer hätten ihn unterstützt, wo sie nur konnten. In Fächern, die er in der Oberstufe am Gymnasium an der Willmsstraße in Delmenhorst im kommenden Jahr abwählen wird, sei ihm gar ein Teil seiner Hausaufgaben erlassen worden. 

Weiterlesen?
Link: 
Arian Schill spielt in KiKA -Serie mit - Drehtage auf Schloss Einstein

Text: Barbara Wenke / Weser Kurier

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen