Schloss Einstein Flurfunk

SCHLOSS EINSTEIN SEARCH

OFFIZIELLE WEBSEITE

Dienstag, 22. Juli 2014

inside Schloss Einstein!
Teil 2: Die Regie

In den letzten Wochen der Community Zeit wurden im dortigen Forum verschiedene Backstage Berichte veröffentlicht. Geschrieben wurden sie von Ferdinand Dölz, der bei Schloss Einstein den Bruno gespielt hatte. Damit diese interessanten Texte nicht verloren geben, werden wir sie hier nach und nach veröffentlichen.

Frank, der Regisseur, ist der kreative Kopf am Set. Er ist für die Umsetzung des Drehbuchs und somit die Inszenierung der Schauspieler zuständig. Darüber hinaus hat er sich schon vor dem Dreh mit Kamera, Licht und Ton besprochen, damit er genau das Bild bekommt, das er für die Szene haben möchte.
Die Arbeit des Regisseurs beginnt lange vor dem eigentlichen Dreh. Nicht nur, dass er jeden Tag vor dem Dreh einen Rundgang zusammen mit der Aufnahmeleitung, dem Kameramann und dem Oberbeleuchter macht, bei dem grundsätzliche Vorstellungen und Wünsche für den Look der Szenen des Tages geklärt werden.

Nein, Wochen vor dem Dreh diskutiert der Regisseur mit der Redaktion, dem Produzenten und den Autoren über die einzelnen Drehbücher. Und warum? Da die Geschichten in den Drehbüchern nur aufgeschrieben sind und man nie weiß, auf was für besondere Vorkommnisse man beim tatsächlichen Dreh reagieren muss, muss sich die kreative Leitung eines Filmprojektes – das sind Redaktion, Produzent und Regie – darüber einig sein, wie genau sie den Film am Ende haben wollen. Gemeinsam mit dem Kameramann entscheidet der Regisseur zum Beispiel, aus welcher Perspektive gefilmt wird und gibt dem Film so seine persönliche Note. Zusätzlich ist es seine Aufgabe, die Vorstellung, die der Regisseur mit  Redaktion und Produzent erarbeitet hat, in der Arbeit mit den Schauspielern umzusetzen. Zum Beispiel wie stark sie ihre Emotionen spielen sollen.

Ann Kathrin, die Regieassistenz, arbeitet sehr eng mit dem Regisseur zusammen und steht ihm von der Idee bis zur Umsetzung der Folge unterstützend zur Seite. Sie kümmert sich vor allem um die organisatorischen Abläufe mit Komparsen, Kostüm, Maske und Ausstattung.

Die Arbeit von Frank ist nach dem Dreh noch nicht vorbei. Nun beginnt die sogenannte Scheidephase.
Zusammen mit einem Cutter oder einer Cutterin schaut sich Frank so ziemlich alles nochmal an, was er gedreht hat. Die jeweils besten Einstellungen werden ausgewählt und anhand des Drehbuches wieder zusammengesetzt. Jetzt wird noch nach passender Musik gesucht und fast ist die Folge fertig. Zumindest die Arbeit des Regisseurs ist fast beendet.

Die Regieteams wechseln sich bei Schloss Einstein nach jedem Produktionsblock ab. Während der eine Regisseur zum Schneiden und Bearbeiten der gedrehten Szenen geht, beschäftigt sich das nächste Regieteam bereits mit dem Dreh neuer Folgen und oftmals bereitet ein drittes Team schon wieder den nächsten Block vor. Wozu das Ganze: um jede Woche eine neue Folge SCHLOSS EINSTEIN senden zu können!

Text: Ferdinand Dölz
Bilder: Saxonia Media

1 Kommentar: