Schloss Einstein Flurfunk

SCHLOSS EINSTEIN SEARCH

OFFIZIELLE WEBSEITE

Freitag, 27. Dezember 2013

Abschiedsinterview mit Lena Ladig (Jo).: "Eins steht fest: Sie und Sandor bleiben zusammen!"

2,5 Jahre standest Du nun vor der Kamera. Wie würdest du diese Zeit beschreiben? Hat es sich wirklich angefühlt wie zwei ganze Jahre?
Nein auf gar keinen Fall, die Zeit ist unglaublich schnell vergangen. Wenn ich jetzt zurück blicke frage ich mich wirklich wo die 2,5 Jahre hin sind.

Was hattest Du für Gefühle und Gedanken als du zum ersten Mal durch die Filmkulissen gelaufen bist und wusstest, Du gehörst dazu?
Erstmals bin ich zusammen mit meinr Familie nach dem Elterngespräch durch das Studio gelaufen. Das war schon irgendwie irre. ;) Man konnte überhaupt nicht realisieren, dass man bald auch dazugehört, doch schon nach ein paar Drehtagen ist man quasi 'reingerutscht' und war ein Teil des Ganzen.

Wenn Du an deine ersten Drehtag im Februar 2011 zurück denkst, was ist Dir da in Erinnerung geblieben?
Oh an meinen ersten Drehtag kann ich mich noch ganz genau erinnern, ich wurde von der Schule abgeholt und war höllisch aufgeregt. Ich hatte zwar nicht viel Text, war aber schon eine Woche davor nur mit dem Drehbuch in der Hand unterwegs, weil ich mich auf keinen Fall verhaspeln wollte. Dann ging es ins Kostüm und in die Maske, anschließend in's Studio wo sich mir gefühlte 1000 Leute vorgestellt haben, ich konnte mir natürlich kaum einen Namen merken. Wir haben alles in einer Einstellung abgedreht, deswegen ging es auch recht schnell und dann war es auch schon wieder vorbei. Mir wurde noch gesagt ich solle mich gar nicht erst an solche Drehtage mit einem zehnminütigen Setaufenthalt gewöhnen und dann habe ich mich wieder umgezogen und bin nach Hause gefahren. Es war also eigentlich ziemlich unspektakulär, aber ein Tag den ich nie wieder vergessen werde. :)

Wie betrachtest Du die Entwicklung deiner Rolle?
Ich glaube Jo hat sich im Laufe der Zeit recht wenig geändert, ihre Charakterzüge wurden in den Geschichten einfach unterschiedlich dargestellt. Anfangs wurde vorallem betont wie selbstbewusst sie ist. Dann kamen die typischen mädchenhaften Folgen mit Clara, später die sentimentale Jo (was Sadnor anging). Natürlich hat man gemerkt, dass die Rolle erwachsener wurde und Verantwortung übernommen hat, siehe Redaktion, aber es gab keinen wirklichen 'Wandel'.


In diesen knappen drei Staffeln hattest Du viele Storys. Freundschaft zu Clara, Basketball, Liebesgeschichte mit Sándor usw. Welche haben Dir am besten gefallen und warum?
Ich muss sagen, dass ich wirklich jede Geschichte gemocht habe. Vorallem natürlich weil es mir Spaß gemacht hat zu drehen. ;) Ich habe das Drehen mit vielen anderen Darstellern einfach genossen und unheimlich viel Spaß am Set gehabt. Natürlich gab es auch Tage an denen man mal schlecht drauf war, Stress in der Schule hatte und lieber zu Hause geblieben wäre um zu lernen etc., aber am Ende hatte all das nie etwas mit den Geschichten zutun die erzählt wurden. Ich hatte das Glück auch noch viele neue Erfahrungen zu machen und etwas zu lernen. Zum Beispiel Rollstuhlbasketball spielen! :)

Zu Jo haben in den ersten 1,5 Jahren besonders die Rollen „Clara“ und „Sándor“ gehört. Warst Du sehr traurig über ihren früheren Abschied? Kam dadurch auch die Frage für Dich auf, was aus Jo nun wird?
Oh ja, ich war sehr traurig und habe auch einige Tränen vergossen. Vorallem der Abschied von Lena fiel mir unheimlich schwer, da sie ja in die Schweiz gezogen ist und wir uns so nicht mehr so oft sehen konnten. Während unserer gemeinsamen Zeit bei Einstein sind aus uns nicht nur im Spiel Freundinnen geworden, sondern wir haben uns auch privat sehr gemocht. Bei ihrem letzten Bild konnte ich mich kaum konzentrieren, weil klar war wir würden nie wieder als Jo und Clara zusammen vor der Kamera stehen. Mit Lennart war es ähnlich, allerdings kam er ja immer mal wieder als Gastdarsteller zu Besuch, sodass mir der Abschied nicht ganz so schwer gefallen ist.

Die Liebesgeschichte zwischen Jo und Sándor ist wahnsinnig gut angekommen bei den Fans. Wie gefiel dir selbst die ganze Geschichte? Warst mit dem Ende der Geschichte zufrieden?
Ich finde die Geschichte von außen betrachtet total süß. Da verliebt man sich in einen guten Freund, der nichts besseres zutun hat als mit einem das Fotobuch für die Freundin zu basteln und immer wieder mit seinem ach so großen Glück anzugeben. Und eines Tages macht es auch bei ihm Klick. Schööön kitschig! ;) Dass das große Glück nicht von Dauer sein kann war da ja irgendwie klar, aber die beiden haben sich ganz gut durchgekämpft und obwohl sie eine Menge durchgemacht haben sind sie nun glücklich zusammen. Das Ende für Jo und Sandor finde ich super, die große Liebe für alle Ewigkeit quasi. 

In der 16.Staffel wurde dann die Freundschaft zwischen „Jo“, „Bella“ und „Justus“ aufgebaut. Wie hat Dir dieses „Dreieck“ gefallen?
Das Dreieck Justus, Bella, Jo gefiel mir recht gut, allerdings hatten die 3 nicht so viele Geschichten zusammen und ich finde auch die emotionale Seite wurde nicht so sehr gezeigt. Das ist schade weil sie schon gute Freunde waren und selten tiefgründigere Gedanken o.ä. aufgetreten sind, deswegen glaube ich auch, dass es für die Rolle der Jo kein Ersatz für die beste Freundin Clara war

Drehpannen gab es in diesen knapp drei Staffeln  wahrscheinlich mehr als sonst was. Gibt es da ein paar besondere Patzer, über die Du noch heute Lachen musst?
Oh Gott mir sind 1000 Dinge im Kopf, aber diese wiederzugeben ist etwas schwer. Ich weiß auf jeden Fall, dass Lena und ich des öfteren den Dreh aufgehalten haben weil wir Lachanfälle hatten und uns nicht mehr eingekriegt haben. Einmal bin ich beim Basketball aus meinem Rollstuhl katapultiert wurden und weitergerannt weil ich zu viel Schwung hatte, da hat das ganze Team gelacht. Versprecher, zu hohe Bordsteinkanten, nicht früh genug abbremsen können, all diese Dinge waren für etliche Outtakes verantwortlich! ;)

Jo geht zu Sándor nach Ungarn. Wie stellst Du dir ihr weiteres Leben dort vor?
Schwierig. Ich glaube Jo macht erstmal ihr Abi fertig und wird dann später auch in die Firma der Laszlos einsteigen. Vielleicht wird sie Designerin für Sportmode?! Um ehrlich zu sein, ich weiß es nicht. Aber ich glaube eins steht fest: Sie und Sandor bleiben zusammen!

Im Juli 2013 fiel dann deine letzte Klappe. Wie war dein letzter Drehtag für Dich? Mein letzter Drehtag war schlimm. Ich bin im Sommer meist mit meinem eigenen Auto ans Set gefahren, an dem Tag wurde ich jedoch von Christian (unserem Fahrer) abgeholt. Die ganze Zeit hatte ich ein komisches bedrückendes Gefühl. Das letzte Mal in der Maske, im Kostüm, ans Set laufen, im Rollstuhl spielen. Es war ziemlich heiß an dem Tag und wir haben draußen gedreht. Eigentlich war das Bild schon durch, als wir dann noch eine Einstellung mit mir allein drehten und mir klar war: Die ist nur für mich. Und jedes Mal wenn ich den Berg wieder runtergerollt bin dachte ich, das ist endgültig mein letztes Mal vor der Kamera. Aber nein, wir haben das Ganze bestimmt 5 Mal gedreht und immer mehr Leute versammelten sich hinter der Kamera, das ganze Team, das Büro, einfach alle waren da und ich war schon während des Drehs den Tränen nahe. Als es dann soweit war und unser Regisseur gerufen hat "Danke Lena, das war deine Zeit als Jo bei Schloss Einstein" haben alle angefangen zu klatschen und einer nach dem anderen kam zu mir, hat mich umarmt und mir Glück für die Zukunft gewünscht, währenddessen wurde aber auch noch alles gefilmt und ständig war jemand mit der Kamera vor mir, ich wusste gar nicht wohin mit all den Gefühlen. Nach 10 Minuten waren dann fast alle an der Reihe und immernoch wurde geklatscht. Ich habe dann beschlossen mich schnell umzuziehen und bin auf dem Weg zum Kostüm dann in Tränen ausgebrochen. Ich wollte erstmal nichts mehr sehen oder hören. Am Abend war dann die Sommerparty wo nochmal alle zusammen waren. Der Abend war unheimlich schön, weil ich Zeit hatte mich zu verabschieden, zu feiern und einfach nochmal Spaß hatte bevor die Zeit zu Ende ging.

Bei Schloss Einstein bist Du abgedreht, dein Abitur hast Du im Sommer erfolgreich bestanden. Was steht nun auf deinem Plan?
Momentan wohne ich in Stralsund, studiere und arbeite im Studentenclub hinter der Bar. Wie lange es mich dort noch hält ist unklar, da ich beschlossen habe doch lieber ein duales Studium oder eine Ausbildung zu beginnen, da mir die Praxis einfach mehr liegt als Auswendiglernen. ;) Momentan ist also alles wieder offen, wie es weitergeht entscheidet sich im Laufe der nächsten Wochen oder Monate.

Deine abschließenden Worte an die Fans:
Ja liebe Fans, das war es von mir. Ich hoffe euch hat es gefallen mich als Jo bei Einstein zu sehen. Ihr wart nicht nur mir, sondern uns allen immer eine große Stütze! Positive aber auch negative Kritik bringen uns alle weiter, schön, dass ihr sie so fleißig übt. Und wenn nicht: Fangt damit an. ;)

Und nun noch zu einer oft gestellten Frage. Ich bin immer auf der Suche nach neuen Projekten an denen ich mitwirken kann, falls sich etwas ergibt und ich wieder irgendwo für euch zu sehen bin teile ich euch das natürlich mit. Wenn ihr Fragen an mich habt könnt ihr die gern auf Facebook stellen, ich setze mich immer mal hin und versuche alles zu beantworten. Danke nochmal, dass ihr so super seid, dankedankedanke!

Kommentare:

  1. ich finde die Abschiedsinterviews immer total toll. Gibt es aber noch ein Abschiedsinterview mit Viktoria krause? Es gab nur ein Video mit ihr.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich glaube das ist mal so mal so..

      Löschen
  2. Lena als Jo wird mir ganz besonders fehlen. Sie ist eine tolle Persönlichkeit und für mich hört es sich so an, als ob sie es sehr zu schätzen weiß, dass sie ein Teil von Schloss Einstein war. :) ich denke, sie wird ihren Weg gehen! Ich wünsche ihr von Herzen alles Gute <33

    AntwortenLöschen
  3. Du hattest eine ganz tolle Rolle! So verständnis- und liebevoll. Schade das du weggehst, und mit dir ein paar andere schöne Rollen! Alles Gute für deinen weiteren Lebensweg!

    AntwortenLöschen
  4. Lena (jo) du wirst mir am meisten von allen fehlen jo war ein ganz tolles,liebevolles und verständnisvolles mädchen ich hoffe du behaltest ein bisschen was von jo auf deinem weiteren lebensweg ich wünsche dir alles gute :)

    AntwortenLöschen
  5. Lena(jo) du wirst mir von Schloss Einstein am allermeisten fehlen.Deine Rolle war wirklich toll und hab sie bewundert natürlich war ich überrascht als i erfahren habe das du nicht wirklich im Rollstuhl sitzt!;)
    Beim Happyend von dir und Lennart hab ich viel geheult denn es war sehr schön und emotional.
    Ich wünsche dir alles Glück dieser Welt für deinen weiteren Lebensweg!:)

    AntwortenLöschen