Schloss Einstein Flurfunk

SCHLOSS EINSTEIN SEARCH

OFFIZIELLE WEBSEITE

Dienstag, 23. September 2014

inside Schloss Einstein Teil 10:
Was passiert hinter der Kamera eigentlich genau?

In der letzten Woche gab es bereits ein kleines Video, in dem die vielen berufe vorgestellt wurden, die es hinter der Kamera so gibt. Doch, was passiert eigentlich genau in den Büros von Schloss Einstein? In der Community wurde dazu damals ein Text veröffentlicht, den es hier nun auch in leicht gekürzter Form gibt.

Katja ist die Produktionsassistentin! Zusammen mit der Aufnahmeleitung und dem Produktionsleiter
koordiniert Katja alles Mögliche, was vor, während und nach den Drehs so anfällt: Ein Darsteller braucht eine Übernachtungsmöglichkeit? Das Kopierpapier ist alle und es muss eine Drehplanänderung für die kommende Woche weitergeleitet werden? Der Oberbeleuchter hat Geburtstag und noch hat keiner eine Idee für ein Geschenk? Spätestens jetzt wird Katja aktiv.Als Produktionsassistenz arbeitet Katja dem Produktionsleiter sowie der Aufnahmeleitung direkt zu. Egal, ob ein Produktionsfahrzeug getauscht, ein neuer Mitarbeiter mit Informationen versorgt oder eben ein Geburtstagsgeschenk gefunden werden muss – als Produktionsassistenz ist Katja sozusagen Mädchen für alles.

Der Dramaturg, den ich Euch schon vorgestellt habe wohnt auch auf der sogenannten Teppichetage, ebenso wie die Presse, die Aufnahmeleitung, die Filmgeschäftsführung, der Produzent und der Produktionsleiter. Teppichetage nennt man das Produktionsbüro bei Schloss Einstein deshalb, weil das Drehteam die Bürofraktion so getauft hat.

Ohne das Büro würde das Team am Set jedoch ganz schön ahnungslos dastehen. Die Aufnahmeleitung bereitet zum Beispiel alle Motive vor und erstellt den Drehplan sowie die detaillierte Tagesdisposition. Auf dieser sogenannten Dispo, steht wann jeder er wo zu sein hat, welche Szene von wann bis wann gedreht wird und auf welche Besonderheiten, beispielsweise beim Außendreh, zu achten ist. Wir Darsteller wissen zum Beispiel welchen Text wir für den nächsten Drehtag lernen müssen, wo wir von welchem Fahrer abgeholt werden und ob Zeit für Coaching ist oder ob wir direkt von der Maske ans Set, sozusagen ins kalte Wasser, springen werden. Wenn etwas nicht so klappt wie es geplant war, ist Einfallsreichtum und ein Notfallplan gefragt.

Bei Notfallplänen, wenn z.B. ein Darsteller krank wird, kommen Produzent und Dramaturg ins Spiel, die auch im Büro sitzen. Inhaltliche Änderungen – eine Szene mit Direktor Berger statt Herrn Zech zu drehen – muss der Produzent zusammen mit dem Dramaturgen verantworten. Der Produktionsleiter hingegen hat ein Mitspracherecht, wenn es um die Organisation geht. Die
Filmgeschäftsführung kümmert sich um Verträge und dass alle immer genug Bargeld haben, um für eine Szene beispielsweise Pizza zu bestellen.

Die Pressebetreuung beantwortet Fanpost bzw leitet sie an uns Darsteller weiter, macht andere Medien auf SCHLOSS EINSTEIN aufmerksam, plant LiveChats in der Community und und und. Wenn Ihr irgendwo einen Artikel oder eine Fernsehsendung seht, in der SCHLOSS EINSTEIN auftaucht, hatte die Presse ihre Finger im Spiel.

1 Kommentar:

  1. Interessant...sehr interessant...sehr, sehr interessant...und ganz schön viele Fakten. ;)

    AntwortenLöschen