Schloss Einstein Flurfunk

SCHLOSS EINSTEIN SEARCH

OFFIZIELLE WEBSEITE

Samstag, 19. März 2016

Interviewfestival mit Julia Turkali (Tatjana)!
"Mir hat die Annäherung zwischen Tatjana und Frau Steiner gut gefallen."


© Greta Vivek
Liebe Julia. Deine Schloss Einstein Zeit ist seit 2010 vorbei. Was ist seitdem passiert und was machst du im Moment? 
Seit der Zeit bei Schloss Einstein habe ich mein Bachelor- und Masterstudium in BWL abgeschlossen und Schauspiel studiert. Ich bin nach meiner Zeit in Erfurt nach Frankreich gezogen und habe danach für eine Weile in Schottland gelebt. Jetzt bin ich zurück in Deutschland und wohne in Berlin.

Wenn du auf deine Zeit bei Schloss Einstein zurück blickst. Was vermisst du am meisten? 
Den regelmäßigen Drehalltag. Natürlich gehört dazu auch die gemeinsame Zeit mit den Kollegen, mit manchen bin ich heute noch gut befreundet. Es war schön die Entwicklung von Tatjana zu erleben. Außerdem war es immer eine Freude mit Ramona (Frau Steiner) zu drehen, von der ich sehr viel gelernt habe.

Mit welchen anderen Darstellern (ob ehemalige oder aktuelle) hast du auch jetzt noch privat Kontakt?
Am meisten Kontakt habe ich noch zu Miri (Ronja). Zu ein paar anderen Darstellern habe ich noch regelmäßigen, aber selteneren Kontakt.

Welche Geschichte von Tatjana ist dir besonders in Erinnerung geblieben? 
Mir hat die Annäherung zwischen Tatjana und Frau Steiner gut gefallen. Es war schön zu sehen, wie unter all dieser Wut, dem Hass und der Enttäuschung das Bedürfnis lag von der eigenen Mutter angenommen und geliebt zu werden. Die Szenen, die mir dabei am meisten in Erinnerung bleiben wird ist Tatjanas emotionaler Ausbruch im Klassenzimmer und das Lesen von Frau Steiners Tagebuch am Fluss.

Deiner eigenen Homepage kann man entnehmen, dass du nach Schloss Einstein bereits für viele weitere Produktionen vor der Kamera gestanden hast. Hast du die Schauspielerei zu deinem Hauptberuf gemacht und wie hat dir die Erfahrung bei Schloss Einstein geholfen? 
Der Schauspielberuf ist oft mit viel Unsicherheit verbunden. Wenn man heute damit Geld verdient, heißt es nicht, dass das morgen auch noch so ist. Deswegen versuche mich beruflich relativ breit aufzustellen. Wohin der Weg letztendlich führt, kann niemand genau sagen. Aber wie sagt man so schön, Acting was my first love and it will be my last ;-)
Bei Einstein konnte viel Dreherfahrung sammeln, mich ausprobieren und in die Filmwelt hereinschnuppern. Dafür bin ich sehr dankbar.

Was nimmst du aus deiner Zeit von Schloss Einstein mit? 
Erinnerungen, Erwachsenwerden und Tatjanas Halskette.

Vielen Dank, dass du dir Zeit für ein Interview genommen hast! Wir wünschen dir für deinen weiteren Weg alles Gute. :)

1 Kommentar:

  1. Tolles Interview von der bis heute besten Darstellerin, die jemals bei SE mitgewirkt hat.

    AntwortenLöschen